Wir leben Inklusion!

Seit dem Schuljahr 2012 hat unsere Grundschule das SchulprofilInklusion“. Als Schulfamilie haben wir uns dem Ziel eines toleranten, inklusiven Miteinanders verschrieben. Wir wollen offen und wertschätzend miteinander umgehen, Neuerungen gemeinsam angehen und ihnen aufgeschlossen begegnen, sensibilisieren für das Anders-sein-dürfen und diese Toleranz weiter vertiefen, vermitteln und leben.

Es ist uns sehr wichtig, unsere Schüler individuell dort abzuholen, wo sie gerade stehen, ihnen den Raum zu geben, im gemeinsamen Miteinander die eigenen Stärken einzubringen und zu entwickeln und an den persönlichen Herausforderungen und Besonderheiten zu arbeiten und daran zu wachsen. Wir wünschen uns, dass sich jeder einzelne in unseren Schulhäusern wohlfühlt: Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Gäste. Darum achten wir auf eine angenehme, achtsame und förderliche Arbeitsatmosphäre und pflegen einen angemessenen sozialen Umgang miteinander.
Unsere Kinder sollen sich ganzheitlich bilden können, mit Kopf, Herz und Hand.

Diese Art der Arbeit bedarf einer Kooperation aller Beteiligten (Schüler, Eltern, Schulleitung, Lehrkräfte), um zu einem guten Gelingen beizutragen.

Wir konnten seither Erfahrungen in verschiedenen Förderbereichen sammeln:

  • Autismus 
  • Geistige Entwicklung
  • Hören
  • Lernen
  • Sehen
  • Sozial-emotionale Entwicklung

Unsere Lehrkräfte stehen der Inklusion offen und positiv gegenüber, unterrichten die Kinder nach ihren verschiedenen Bedürfnissen, fördern sie und berücksichtigen ihre individuellen Fähigkeiten. Ein Grundsatz dabei ist, dass es als „normal“ angesehen wird, verschieden zu sein. Diese Vielseitigkeit der ist normal und jedes Kind ist gleich viel wert.

Unsere Schüler gehen mit der Inklusion entspannt um, sind offen für die Verschiedenheit. Es ist für sie selbstverständlich, dasss einzelne Kinder andere Aufgaben brauchen, vielleicht außergewöhnliches Verhalten zeigen oder eine ruhigere Lernumgebung benötigen. Die Akzeptanz untereinander wächst hier von selbst – ist eine wertvolle soziale Kompetenz – für alle unserer Schüler.

Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist hier unumgänglich, um das Kind bestmöglich weiterzubringen. Bei einem Förderbedarf im Bereich Lernen erstellen die Klassenleitungen einen individuellen Förderplan.

Außerdem arbeiten wir eng mit sonderpädagogischen Fachdiensten(MSD) zusammen. Diese Kollegen beraten Eltern und Lehrkräfte, fördern die Kinder, erstellen die sonderpädagogische Diagnostik oder den förderdiagnostischen Bericht.

Deshalb arbeitet fest eine Studienrätin im Förderschuldienst an unserer Schule als MSD Lernen. Extern erhalten wir hierzu, wenn nötig, Unterstützung durch MSD Hören, MSD Sehen, MSD sozial-emotionale Entwicklung und den Schulpsychologen des Förderzentrums.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung